Praxiskonzept/ Leitbild

Eigene Stärken entwickeln

In unserer Praxis werden Sie nach einem ganzheitlichen Therapiekonzept
behandelt. Die eigenen Kompetenzen stehen dabei im Zentrum. Eine individuelle
Therapiegestaltung und klientenorientiertes Handeln sind für uns
selbstverständlich.

Das Umfeld unserer Klienten, Beratung und Begleitung sind ein Bestandteil der Therapie.

Von der Befunderhebung zum Behandlungsziel

Unsere Stärke ist eine individuelle ergotherapeutische Befunderhebung auf der
Grundlage von standardisierten Testverfahren, Screenings und strukturierten
Beobachtungen.

Die Ergebnisse werden mit Ihnen besprochen und Therapieschwerpunkte und
die Zielsetzung gemeinsam festgelegt.

DACHS- Definition der Ergotherapie

Die Ergotherapie – abgeleitet vom Griechischen „ergein“ (handeln, tätig sein) –
geht davon aus, dass „tätig sein“ ein menschliches Grundbedürfnis ist und dass
gezielt eingesetzte Tätigkeit gesundheitsfördernde und therapeutische Wirkung
hat. Deshalb unterstützt und begleitet Ergotherapie Menschen jeden Alters,
die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht
sind und/oder ihre Handlungsfähigkeit erweitern möchten.

Ziel der Ergotherapie ist es, Menschen bei der Durchführung von für sie bedeutungsvollen
Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit/Erholung
in ihrer Umwelt zu stärken.

In der Ergotherapie werden spezifische Aktivitäten, Umweltanpassung und Beratung
gezielt und ressourcenorientiert eingesetzt. Dies erlaubt dem Klienten, seine
Handlungsfähigkeit im Alltag, seine gesellschaftliche Teilhabe (Partizipation)
und seine Lebensqualität und -zufriedenheit zu verbessern.

Handlung als Kernbegriff der Ergotherapie


Handlung wird in der Ergotherapie als übergreifender Begriff für alles verwendet,
was ein Mensch tut, tun möchte oder was von ihm erwartet wird. Handlungsfähigkeit
bedeutet, Handlungen planen und ausführen zu können. Handlungen haben eine hohe
persönliche und soziokulturelle Bedeutung: Das tun zu können, was man in seinem
Alltag tun möchte und braucht, ist wichtig für Gesundheit und Lebensqualität.
Durch Handlungen kann der Mensch seine Umwelt verändern und etwas zur Gesellschaft
beitragen, in der er lebt: Handlungen ermöglichen die Teilhabe (Partizipation)
an der Gesellschaft und an verschiedenen Lebensbereichen.

Das wichtigste Ziel der Ergotherapie ist die Verbesserung der Handlungsfähigkeit

Im Mittelpunkt der Ergotherapie steht der Mensch, der in seinem Alltag und in
seiner Umwelt optimale Handlungsfähigkeit und Lebensqualität erhalten bzw.
wieder erreichen will.

Die Begriffe „Handlung“, „Mensch“, „Alltag“, „Umwelt“ und „Lebensqualität“
sind daher für die Ergotherapie zentral.

Quelle: „DACHS-Definition“ der Ergotherapie, Stand 6.2.2007

Die Gestaltung der Umwelt spielt in der Ergotherapie eine zentrale Rolle.
Eine gezielt angepasste Umwelt ermöglicht und erleichtert Handlungen und kann
gesundheitsfördernd wirken.